Home
Obmannschaft
Geschichte
Jahresschlusskonzert
News und Aktuelles
FJVZO-Veranstaltungen
Klub-Veranstaltungen
Unsere Klubs in:
Bauma
Dübendorf
Effretikon
Gossau ZH
Grüningen
Hinwil
Mönchaltorf
Pfäffikon ZH
Rumlikon
Uster
Wald ZH
Wetzikon
Kinder-Jodelchor
Alphorngruppe Uster
Fahnenschwinger FVLG
Das Fahnenschwingen
Gesangstechnik
Notenlesen/Rhythmik
Vereinsführung
Aus dem EJV-Archiv
Mitgliederseite
Reglement
Gästebuch
Kontaktseite
Wichtige Links
Impressum
Datenschutz



Drückt´s dich wo,
sing dich froh


Volksmund


An alle 16 bis 30 Jährigen: Im Oktober 2014 startet ein Projekt-Chor Jodeln unter der Leitung von Jasmin Brunner. Es sind noch Anmeldungen möglich. Weitere Infos durch Anklicken.

Lied des Monats: «Zum frohe Fescht» von Paul Schreiber, vorgetragen vom Jodlerklub Huttwil  

Gesamtchor der Freien Jodler-vereinigung «Zürcher Oberland»

Anm.: Es fehlt einzig das Jodel-chörli Effretikon

      Jahresschlusskonzert 2012 in der ref. Kirche in Gossau/ZH

                           Grosses Bild 

Gesamtchor 2013.jpg


                        Willkommen auf unserer Homepage!

Wir freuen uns, dass Sie unsere Internet-Präsenz besuchen. Als aufgeschlossene, politisch und konfessionell neutrale Vereinigung des Schweizer Kulturguts/Brauchtums Jodelgesang, Alphorn-/Büchelblasen und Fahnenschwingen, wollen wir Sie gerne auch online mit allen Informationen rund um unser schönes Kulturgut/Brauchtum und unsere Veranstaltungen versorgen. Unsere vereinigten Vereine bieten interessierten Personen, die gesangliches oder blasinstrumentelles oder fahnenschwingerisches Talent mitbringen, als JodlerIn, Sänger, Alphorn-/BüchelbläserIn oder FahnenschwingerIn eine wertvolle und nachhaltige Kameradschaft, intensive Weiterbildung durch den Verband sowie viele unvergessliche Auftritte. Vereinshöhepunkte im Gesang oder im Alphorn-/Büchelblasen oder im Fahnenschwingen bilden immer wieder die Festvorträge bei unserem Unterverbandsfest (Nordostschweizerischer Jodlerverband NOSJV) oder beim Eidgenössischen Jodlerfest (Eidg. Jodlerverband EJV), die versetzt alle drei Jahre stattfinden und durch eine Jury bewertet werden. Daneben  organisieren fast alle Jodelklubs einmal im Jahr ihren "Jodler-Abig", ihren "Unterhaltungsabend",  ihr "Jodler-Chränzli" oder ihren "Jodlersuuntig", wo u.a. die neu einstudierten Jodellieder einem breiten Publikum vorgetragen werden. Die Alphorn- und Büchelbläser sowie die Fahnenschwinger haben ebenfalls ihre öffentlichen Auftritte, die immer auf ein sehr positives Echo stossen. Während des Vereinsjahrs treten die Klubs bei Gottesdiensten, privaten Feiern und bei öffentlichen Konzerten auf. Daneben organisieren die Klubs Vereinsreisen, Gesangs-, Musik- oder Fahnenschwingerwochenende und viele andere Aktivitäten (Wanderungen, Konzertbesuche, Weiterbildung etc.). Wöchentlich finden in den Vereinslokalen die Gesangs-, Alphorn- oder Fähnler-Proben statt, die hernach meist im Restaurant in geselliger Runde - bei den Jodlern oft mit Jodelgesang -  ihren Abschluss finden. Das Mitmachen in einem unserer Vereine gibt einen ausgezeichneten Ausgleich zum hektischen Berufsalltag. Die menschliche Seele wird durch die schöne Kameradschaft und durch den Gesang, das Alphorn-/Büchelblasen oder durch das Fahnenschwingen genährt und gestärkt. Die musische Seite des Menschen wird am Verkümmern gehindert und erhält neue Kraft, die in den beruflichen Alltag positiv einwirkt. Unsere Veteranen-Statistik zeigt es: Jodler, Alphorn-/Büchelbläser und Fahnenschwinger leben gesünder und länger, weil die innere Harmonie stimmt.

Hier wird unser Kulturgut/Brauchtum (Jodeln/Alphorn-/Büchelblasen/Fahnenschwingen) mehrsprachig erläutert und gewürdigt: www.swissalpinemusic.ch


            Geschichte zum Jodellied und dessen Komposition

Jost Marty hat im „Bärgfrüehlig“ 4/1978 einen kurzen Abriss über die Geschichte des Jodelgesangs und des Jodellieds geschrieben, der viele spannende Elemente und sinnreiche Betrachtungen aufweist. Zur Komposition von Jodelliedern hat Ewald Muther im Jubiläumsbuch '50 Jahre EJDKV 2011' „Gott gibt Dir das, was ich nicht hab, und Gott gibt mir das, was Du nicht hast!“ seine Gedanken für Komponisten dargelegt. Nachstehend veröffentlichen wir diese Berichte als PDF und wünschen gute und lehrreiche Unterhaltung.  

              

Geschichte zum Jodellied.pdf
        

Komponieren von Jodelliedern.pdf


      Warum mitmachen und das Kulturgut/Brauchtum pflegen?

„In einer Zeit, in der die natürlichen und geistig-seelischen Vermögen der Menschen immer mehr zu verkümmern scheinen, so dass möglicherweise unsere Zukunft überhaupt bedroht ist, brauchen wir notwendig alle nur möglichen Quellen der Besinnung, die uns offen stehen. Singen birgt nun unvergleichlich das noch schlummernde Potential in sich, wirklich eine Universalsprache aller Menschen werden zu können: Im Singen offenbart sich der gesamte Sinn- und Sinnenreichtum der Menschen und Völker ... Das Singen ist zuerst der innere Tanz des Atems, der Seele, aber es kann auch unsere Körper aus jeglicher Erstarrung ins Tanzen befreien und uns den Rhythmus des Lebens lehren ...Dieser einmalige Sprachschatz darf uns nicht verloren gehen, was aber tatsächlich zur Zeit geschieht. Deshalb gilt es, das Singen nicht nur zu bewahren, sondern weltweit zu fördern. Denn Singen macht, wie nichts anderes, die direkte Verständigung der Herzen über alle kulturellen Grenzen hinweg möglich ... So kann Singen zugleich Bewegung ins Eigenste sein, gar eine sanfte Revolution der Befriedung auslösen, und vielleicht uns Menschen zunehmend aus lebensfeindlichen persönlichen und gesellschaftlichen Strukturen herauslösen helfen.“ Yehudi Menuhin (1999)
Gejodelt, Alphorngeblasen und Fahnengeschwungen wird auch in New Glarus!


                                          Hörproben

                                                                 Naturjodel
Hier hören Sie den klassisch-schönen Naturjodel «Bärgchilbi Jutz» von Adolf Stähli, live vorgetragen von den Jodelfreunden Echo vom Hornet, Gossau Zürich.

                                                                    Zäuerli
Das Zäuerli ist ein ganz spezieller Naturjodel, welcher nur im Appenzell gesungen oder gespielt wird. Die langsame, melancholische Melodie wird von einfachen Harmonien begleitet. Das ganze Zäuerli ist frei im Vortrag, also nicht rhythmisch. Hier hören Sie den Jodlerklub Herisau-Säge mit «Oder Au E So» von Armin Dörig.

                                              Traditionell-klassisches Jodellied
Hier singt auf hervorragende Art der Jodlerklub Tälläbuebä, Attinghausen, das Jodellied «Annemarie» von Robert Fellmann. Bei diesem Vortrag kommen die geschulten Stimmen mit ihrer natürlichen Resonanz bestens zu Geltung. 

                                               Traditionell-klassisches Jodellied
Als Beispiel wird hier das klassische und traditionelle Jodellied «E gschänkte Tag», komponiert von Adolf Stähli und live gesungen von Jodlerklub Heimet Hinwil, aufgeführt. 

                                                Traditionell-klassisches Jodellied
Hier hören Sie das klassisch schöne Jodellied «Jodlergeist» von Ernst Fenner, live vorgetragen von den Jodelfreunden Echo vom Hornet, Gossau Zürich.

                                          Kombination Blasmusik mit Jodelgesang
Emil Wallimann ist der Schöpfer einiger Kompositionen, wo Blasmusik mit Jodelgesang
auf stimmige und eindrücklich schöne Art und Weise kombiniert wird. Als Hörprobe wird
hier das Jodellied «Gwitternacht» (Emil Wallimann) mit dem Ad hoc Blasorchester 05 und
dem Jodlerklub Farnbüelglöggli Schachen abgespielt (der Jodelchor setzt erst nach rund
2 Minuten ein).

                                                             Naturjodel als Rap
Auch Jodellieder im Rap-Stil sind schon komponiert worden. Hier als Beispiel der sehr bekannte und viel gewünschte «Steimanndli-Jutz» von André von Moos, vorgetragen vom Jodlerklub Innertkirchen.

                                                            Modernes 'Jodellied'
Eine moderne Fassung eines 'Jodellieds', das aber keinen richtigen Jodel aufweist, ist «Das Feyr vo dr Sehnsucht» vorgetragen vom Jodlerklub Wiesenberg mit Francine Jordi.

                                                    Solo Jodel mit Orgelbegleitung
Die Jodler-Vereinigung Zürcher Oberland ist stolz auf ihre hervorragenden Solojodlerinnen, die unser Kulturgut Schweizer Jodel auf höchstem gesanglichen Niveau beherrschen. Als Beispiel hören Sie hier Regula Brunner-Messerli mit dem live vorgetragenen «Kuku-Jodel» mit Orgelbegleitung durch Frau Schwarz.

                                               Alphornklänge mit Fahnenschwinger
Fahnenschwingen: Ein magisch geprägtes Ritual. Die Fahnenschwinger treffen sich in der Schweiz zum sogenannten Wettvortrag. Ein solcher Wettvortrag dauert drei Minuten.

                                                Alphornklänge mit Fahnenschwinger
Hier sind traditionelle wunderschöne Alphornklänge in Begleitung eines geübten Fahnenschwingers zu hören.

                                                Alphornklänge mit Fahnenschwinger
Hier spielt das bekannte Alphorntrio Kellenberger, umrahmt von Fahnenschwingern der Thurgauer Fahnenschwingervereinigung, wunderschöne Alphornklänge.


      Darum Jodlerin/Jodler/Sänger in einem Jodlerklub werden:

• musischer Ausgleich zum hektischen Berufsalltag mit schönen, innigen
  Jodelliedern, Alphorn-/Büchelklängen oder gekonntem Fahnenschwingen
• Gewinn einer schönen, nachhaltigen Kameradschaft unter Gleichgesinnten
• eine aparte Klubtracht wird für Sänger von den Jodlerklubs zur Verfügung gestellt
• kaum Vereinsbeiträge, da sich die Klubs durch ihre Engagements finanzieren
• Weiterbildung in gesanglicher, instrumenteller oder fahnenschwingerischer
  Technik und Methodik
• Bereicherung des Lebens durch unvergessliche Vereins- und Verbandsanlässe
• Erweiterung des persönlichen Beziehungsnetzes durch Gleichgesinnte, die mit
  dem Vornamen angesprochen werden (schweizweit rund 20'000 Mitglieder)
• länger und gesünder leben durch die innere Harmonie des gelebten Kulturguts!


             Webseiten werden laufend ergänzt und aktualisiert!

Der Schwerpunkt unserer Präsenz sind die Aktivitäten unserer Vereine sowie der
Vereinigung. Daneben versuchen wir die Informationen unserer Vereine sinnvoll zu
ergänzen. Darüber hinaus wollen wir einen vertieften Einblick in das reichhaltige
Kulturgut und Brauchtum Jodeln/Alphorn/Fahnenschwingen durch speziell ausge-
suchte Beiträge ermöglichen. Alle Bereiche werden laufend aktualisiert. Bitte schauen
Sie doch ab und zu wieder vorbei.