Warum mitmachen und das Kulturgut pflegen?

„In einer Zeit, in der die natürlichen und geistig-seelischen Vermögen der Menschen immer mehr zu verkümmern scheinen, so dass möglicherweise unsere Zukunft überhaupt bedroht ist, brauchen wir notwendig alle nur möglichen Quellen der Besinnung, die uns offen stehen. Singen birgt nun unvergleichlich das noch schlummernde Potential in sich, wirklich eine Universalsprache aller Menschen werden zu können: Im Singen offenbart sich der gesamte Sinn- und Sinnenreichtum der Menschen und Völker ... Das Singen ist zuerst der innere Tanz des Atems, der Seele, aber es kann auch unsere Körper aus jeglicher Erstarrung ins Tanzen befreien und uns den Rhythmus des Lebens lehren ...Dieser einmalige Sprachschatz darf uns nicht verloren gehen, was aber tatsächlich zur Zeit geschieht. Deshalb gilt es, das Singen nicht nur zu bewahren, sondern weltweit zu fördern. Denn Singen macht, wie nichts anderes, die direkte Verständigung der Herzen über alle kulturellen Grenzen hinweg möglich ... So kann Singen zugleich Bewegung ins Eigenste sein, gar eine sanfte Revolution der Befriedung auslösen, und vielleicht uns Menschen zunehmend aus lebensfeindlichen persönlichen und gesellschaftlichen Strukturen herauslösen helfen.“ Yehudi Menuhin (1999)

Darum aktiv in einem Jodlerklub mitsingen:

  • musischer Ausgleich zum hektischen Berufsalltag mit schönen, innigen Jodelliedern, Alphorn-/Büchelklängen oder gekonntem Fahnenschwingen
  • Gewinn einer schönen, nachhaltigen Kameradschaft unter Gleichgesinnten
  • eine aparte Klubtracht wird für Sänger von den Jodlerklubs zur Verfügung gestellt
  • kaum Vereinsbeiträge, da sich die Klubs durch ihre Engagements finanzieren
  • Weiterbildung in gesanglicher, instrumenteller oder fahnenschwingerischer Technik und Methodik
  • Bereicherung des Lebens durch unvergessliche Vereins- und Verbandsanlässe
  • Erweiterung des persönlichen Beziehungsnetzes durch Gleichgesinnte, die mit dem Vornamen angesprochen werden (schweizweit rund 20'000 Mitglieder)
  • länger und gesünder leben durch die innere Harmonie des gelebten Kulturguts!